Stärkung von Frauen

  • Foto: FES Mongolia

Gendergerechtigkeit und die Teilhabe von Frauen ist ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Mongolei. Von besonderer Bedeutung ist für uns die Stärkung der politischen Teilhabe von Frauen. Wir fördern die Mitwirkung von Frauen in politischen Parteien durch Trainings und Workshops. Wir beraten politische Frauenorganisationen und Aktivist_innen in Gewerkschaften und Zivilgesellschaft.

Darüber hinaus setzen wir uns auch für die ökonomische Teilhabe von Frauen ein. Denn in der aktuellen wirtschaftlichen Krisensituation sind vor allem Frauen von einer Verschlechterung ihrer sozialen und ökonomischen Situation bedroht. Gemeinsam mit unserem Netzwerk arbeiten wir an Lösungen für die spezifischen Herausforderungen, denen sich Frauen in einer Transformationsgesellschaft gegenübersehen. Die Gleichstellung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt spielt hierbei eine wichtige Rolle.

News

22.06.2018 | Veranstaltungen, News

Sicherheit und Zusammenarbeit in Nordostasien – Der Ulaanbaatar Dialogue

In der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar haben sich vom 14.-15. Juni Regierungsvertreter_innen und Wissenschaftler_innen aus allen Ländern...


weiter

 
13.06.2018 | Veranstaltungen, News

Besuch des FES-Vorsitzenden Kurt Beck in der Mongolei

Demokratie, Gerechtigkeit und Frieden – dafür arbeitet die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) seit mehr als zwanzig Jahren in der Mongolei. Bei seinem...


weiter

 
09.04.2018 | News, Veranstaltungen

Kennen Sie Ihre Rechte? Schulung gewerkschaftlicher Rechtsberater_innen in Ulaanbaatar

Was ist ein Arbeitsverhältnis eigentlich genau, welcher Entwurf für die Novellierung des Arbeitsgesetzes wird gerade im Parlament diskutiert, wie ist...


weiter

 

Friedrich-Ebert-Stiftung 
Büro Mongolei

The Landmark
6th floor
Chinggis avenue 13
14251 Ulaanbaatar
Mongolia

+976 11 31 2892

info(at)fes-mongolia.org


Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns!

Diskutieren Sie mit uns über aktuelle Themen auf unserem Facebook-Kanal.
weiter

Publikationen

nach oben